Zeitgeschichte Spanien

Veröffentlicht von

Unter Zeitgeschichte versteht man in der Regel die Zeit, aus der es noch lebende Augenzeugen gibt – also in etwa die letzten 60-70 Jahre. Derzeit wird darunter somit meist die Zeit nach dem 2.Weltkrieg verstanden. Zwei weitere Artikel behandelt Spanien in der Antike und im Mittelalter, sowie Spanien in der Neuzeit bis zum 2.Weltkrieg.

Spanien unter Franco

In den 40er Jahre kam es in Spanien nach dem Bürgerkrieg und 2.Weltkrieg  zu einer schweren Wirtschaftskrise. Das Land wurde eisern vom Diktator Franco regiert, jede Opposition wurde unterdrückt. Dennoch brauchte der Nationalist Franco Erfolge um an der Macht zu bleiben. Mit der Erlaubnis zum Bau von amerikanischen Basen in Spanien fand er einen mächtigen Freund für sein Land. In den 50er Jahren ging es wirtschaftlich aufwärts, viele sprechen gar von einem Wirtschaftswunder – eher waren es aber die Milliarden Hilfsgelder von den neuen amerikanischen Freunden, welche Spanien boomen ließen. Handelsbeschränkungen gegen das faschistisch regierte Land wurden aufgehoben, Spanien durfte 1955 in die UNO beitreten.

Spanien in der Demokratie

Franco saß bis zu seinem Tode fest im Sattel. Am 20.11.1975 war es dann endlich so weit: Franco starb, nachdem er 36 Jahre lang der Diktator Spaniens war. Vor allem der junge König Juan Carlos verhalf Spanien danach zur Demokratie. Im nächsten Jahr wurden oppositionelle Parteien legalisiert, 1977 fanden die ersten freien Wahlen statt. Seither ist Spanien eine stabile Demokratie, welche ähnlich wie Großbritannien einen König als formale oberste Staatsgewalt hat.

Die Zeit von den 80er Jahre bis heute sind von einer ökonomischen Erfolgsgeschichte gekennzeichnet. Sowohl unter linken als auch unter bürgerlichen Regierungen wuchs die Wirtschaft und Spanien wurde zu einem voll entwickelten Industrieland. Heute sind die Löhne nur noch wenige Prozent unter denen in Mitteleuropa. Auch das Sozialsystem, allen voran das in weiten Teilen kostenlose Gesundheitssystem, kann mit den reichen Ländern der Welt nun beinahe mithalten. Geprägt durch die Franco-Vergangenheit wurde Spanien zu einem eher links-liberalen Land mit auffallend vielen Bürgerrechten, einer demokratischen Polizei und westlichem Rechtssystem. Ein großes Problem hat Spanien jedoch: Das Land leitet seit Jahrzehnten unter einer hohen Arbeitslosigkeit von oft über 20%. Gelang es in den letzten Jahren die Arbeitslosenquote deutlich zu senken, wurden diese Erfolge durch die Weltwirtschaftskrise 2009 wieder zunichte gemacht. Derzeit (Anfang 2010) nähert sich die Arbeitslosenquote wieder der 20%-Marke.

Der 11.März 2004 war der wohl traurigste Tag in der jüngeren spanischen Geschichte: Bei mehreren gleichzeitigen Bombenexplosionen in Zügen in und um Madrid wurden 191 Menschen getötet und mehr als 1000 verletzt. Wenige Tage später gewann der Sozialist Zapatero die Parlamentswahl, welcher in seinen ersten Monaten im Amt die spanischen Truppen aus dem Irak, entgegen den amerikanischen Willen, zurückzog.

1982 trat Spanien der NATO bei, 1986 der Europäischen Union (damals noch EG, siehe Mitgliedsstaaten der EU).  Das Land ist Gründungsmitglied des Euro. Zu den Highlights der jüngeren Geschichte gehören sicherlich auch die Ausrichtung der Fußball-WM 1982 und der Sommerolympiade in Barcelona 1992.

 

London: Tate Modern Eintrittspreis Eintrittspreis Madame Tussauds  Eintrittspreis Westminster Abbey  London Eye Eintrittspreis
Weitere Reiseführer:   Inseln Griechenland    München Sehenswürdigkeiten   Ruhrgebiet Sehenswürdigkeiten

Unsere Tipps: Gute Webseiten Spanien-Urlaub vorbereiten Saison 2019

Ihr sucht ein preiswertes Hotel in Spanien Booking.com: >>> Hier Klicken
Mietwagen buchen wir stets bei Billiger-Mietwagen.de: >>> Hier Klicken
Beste Webseite für Ausflüge, Eintrittskarten Getyourguide: >>> Hier Klicken
Reiseführer, Landkarten, Sonnencreme … >>> Einkauf bei Amazon

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.