Spanien mit dem Bus

Veröffentlicht von

Anreise mit dem Bus (Fernbusse Deutschland – Spanien)

Wer nach Spanien fahren möchte, aber nicht fliegen will, kommt günstig mit dem Linienbus nach Spanien. Fernbusse gibt es von vielen deutschen Großstädten nach Barcelona, Valencia, Madrid und  etwa 30 andere Städte in Spanien.

Veranstalter der Linienbus in Europa ist die Gesellschaft Euroline, in Deutschland die Firma Deutsche Touring GmbH. Auf deren Homepage www.touring.de gibt es genaue Infos zu Fahrpreis und Fahrpläne.

Beispielsweise kostet eine einfache Fahrt von Frankfurt/Main nach Barcelona mit dem Fernbus knapp unter 100 Euro. Zu diesem sehr günstigen Fahrpreis gibt es bei Euroline und Touring sogar meist noch Ermäßigungen  (Personen unter 26 Jahre, Studenten, Senioren über 60 Jahre z.B. 10%, Schwerbehinderte sogar etwa 50%).

Da man mit dem Bus in der Regel nicht umsteigen muss, ist die Fahrzeit zum Teil sogar niedriger als mit dem wesentlich teureren Zug oder mit dem eigenen Auto. Die modernen Reisebusse haben Sitze mit relativ viel Beinfreiheit und sind komfortabel (mit WC im Bus, Videos usw.).

Reisen in Spanien mit dem Bus (Nationale Fernbusse Spanien)

Während es in Deutschland ein sinnloses Monopol der Deutschen Bahn für Fernreisen gibt, ist der Fernbusverkehr in Spanien frei und marktwirtschaftlich organisiert. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, welche zueinander in Konkurrenz stehen. Das drückt die Preise und erhöht die Serviceleistungen. Oft sind in Spanien die Busse schneller als die Eisenbahn, manchmal auch  günstiger als die Züge. Auf vielen Verbindungen gibt es nur Busse, da das spanische Eisenbahnnetz sehr weitmaschig ist. Die größte Firma für Überlandbusse in Spanien heißt ALSA.

Fernbusse fahren in Spanien in jeder Stadt vom städtischen Busbahnhof ab. Jede Gemeinde hat einen solchen Bahnhof, der nicht immer in der Nähe des Eisenbahn-Bahnhofs ist. Auf Spanisch heißt der Busbahnhof „Estacion de Autobuses“, international „Bus Station“. Der Weg dorthin ist meist gut ausgeschildert.

Wer zum ersten Mal einen spanischen Busbahnhof betritt, empfindet diesen meist als ziemlich chaotisch. Das Hauptproblem ist, dass es keine allgemeinen Fahrpläne gibt, sondern jede Busgesellschaft ihren eigenen Fahrplan an ihrem eigenen Schalter hat. Manche Gesellschaften haben überhaupt keine Fahrpläne ausgehängt. Als erstes sollte man den allgemeinen Informationsschalter suchen. Hier bekommt man alle gewünschten Informationen, wenn man das Fahrtziel und die gewünschte Abfahrtszeit angibt. Manchmal wird einem sogar ein kleiner, individueller Fahrplan ausgedruckt, vor allem wenn man darum bietet. Etwa 15 Minuten vor Abfahrt sollte man in größeren Busbahnhöfen in Spanien anfangen seinen Fernbus zu suchen. Es gibt Bahnsteige, welche deutlich sichtbar durchnummeriert sind. Auf welchem Bahnsteig (Spanisch „Anden“) der gesuchte Bus abfährt, erfährt man vom Fahrplan, am jeweiligen Schalter der Gesellschaft oder der allgemeinen Information. Am Info-Schalter wird manchmal Englisch verstanden, am Schalter der Busgesellschaft oder gar vom Busfahrer darf man dies nicht erwarten. Deutsch wird selbst in deutschen Ferienregionen in der Regel nicht gesprochen oder verstanden.

Mietwagen in Spanien

Es gibt für Spanien sehr viele Mietwagenanbieter. Eine guten und preiswerten im Internet zu finden ist nicht ganz einfach. Was hilft sind Webseiten, die Preise und Leistungen von vielen Mietwagenfirmen vergleichen. Die wohl bekannteste solche Webseite in Deutschland ist Billiger-Mietwagen.de. Wir buchen seit Jahren unsere Fahrzeuge nur über diese Webseite. Sehr übersichtlich, nach Vertragsbedingungen wie Vollkasko filterbar, die besten und preiswertesten Angebote auf dem Markt.

    >>>>>     Link zu Billiger-Mietwagen.de

Die Fahrpreise der Busse innerhalb von Spanien sind eher günstig. Ein 100km-Fahrt kostet zwischen 5 und 10 Euro, Barcelona nach Madrid zum Beispiel einfach 25-30 Euro. Längere Strecken sind pro Kilometer gerechnet oft billiger als kürzere. Ganz kurze Strecken (innerhalb von einer Gemeinde oder zur Nachbargemeinde) haben in der Regel einen sehr günstigen Einheitstarif (um 1,50 Euro, Stand Jahr 2015). Fahrkarten für kurze Strecken gibt es oft auch beim Fahrer, vor allem wenn der Schalter der Gesellschaft (wie häufig) geschlossen ist. Manchmal gibt es die Fahrkarten für Busse in Spanien für Personen unter 26 Jahre, Studenten oder Rentner (Senioren) etwas günstiger. Internationale Busse verkehren von denselben Busbahnhöfen wie die nationalen Linienbusse.

Es verkehren in Spanien viele Fernbusse. Wenn man eine bestimmte Busverbindung unbedingt benutzen Muss, sollte man für eine längere Strecke die Fahrkarte 1-2 Tage vorher kaufen. In über 90% der Fälle bekommt man jedoch auch noch kurz vor Abfahrt eine Fahrkarte. Wenn man unterwegs an eine Haltestelle ohne Vorverkauf einsteigt, kann das Ticket beim Fahrer kaufen (nur Bargeld, keine großen Scheine über 10 Euro). Am Wochenende verkehren auf vielen Strecken (insbesondere auf dem Land) wesentlich weniger Busse als unter der Woche (samstags häufig noch mehr als an Sonntagen).

Insgesamt ist Busfahren in Spanien gut und günstig. Natürlich ist auf manchen Strecken auch in Spanien die Eisenbahn günstiger, besser oder schneller. Der große Vorteil für den Fahrgast ist, dass man die Wahl zwischen Bus und Bahn hat. Der Wettbewerb verbessert bekanntlich die Leistung und senkt die Preise. Zum Glück ist nun auch in Deutschland das Monopol der Deutschen Bahn zu Gunsten der Fernbusse gefallen.

Hier findet man tolle und online buchbare Unterkünfte in Spanien

Weitere Reiseführer:   Griechenland     Gondeln Venedig Preise

Unsere Tipps: Gute Webseiten Spanien-Urlaub vorbereiten Saison 2019

Ihr sucht ein preiswertes Hotel in Spanien Booking.com:  >>> Hier Klicken
Mietwagen buchen wir stets bei Billiger-Mietwagen.de:  >>>  Hier Klicken
Beste Webseite für Bus-Ausflüge, Eintrittskarten Getyourguide:  >>> Hier Klicken
Reiseführer, Landkarten, Sonnencreme …   >>>  Einkauf bei Amazon

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.